Richtig lüften = kein Schimmel

Stoßlüften und Querlüften sind die(richtigerweise) oft zitierten Schlagworte wenn es um das Thema Lüften geht.

Unter Stoßlüftung versteht man die vollständige Öffnung aller Fenster eines Raumes. Querlüftung heißt es, wenn gleichzeitig (falls baulich möglich) gegenüberliegende Fenster und Türen ebenfalls ganz geöffnet werden. Bei beiden Lüftungsarten ist es wichtig, diese im Idealfall 3-4 mal täglich durchzuführen. Die Querlüftung sollte 2-3 Minuten, die Stoßlüftung 5-7 Minuten dauern, dies ist abhängig von der Raumgröße. Je kälter und windiger es draußen ist, umso kürzer darf gelüftet werden. Sinn ist es, die mit Raumfeuchte angesättigte Innenluft gegen kalte, trockene Außenluft zu tauschen. Gekippte Fenster sind vor allem im Winter zu vermeiden, da es hier zu massiven Energieverlusten kommt.

Weiter Tipps zur Schimmelvermeidung:

Die Wäsche sollte außerhalb der Wohnung (Trockenraum, Balkon, etc.) getrocknet werden. Wenn dies nicht möglich ist, muss der Raum in welchem die Wäsche aufgehängt wird, öfter gelüftet werden.

Nach dem Kochen ist in der Küche ebenfalls zu lüften.

Zimmerpflanzen, Zimmerbrunnen und Aquarien in schimmelgefährdenden Räumen vermeiden.

Der Temperaturunterschied zwischen den einzelnen Wohnräumen sollte nicht mehr als 3°C betragen da dies die Schimmelbildung in den kälteren Räumen begünstigt. Auch das Schlafzimmer sollte entsprechend geheizt werden. Wichtig: Separate Heizkörper in den Nebenräumen verwenden, nur wenn unbedingt notwendig über offen stehende Türen mitheizen.